Im Rauschen

Vorheriger Tag: Lieder am Morgen und ein Junge auf dem Esel

Am Morgen durchquerten wir mit unseren Pferden den Fluss, an dem wir am Abend gestanden hatten. Es war ein für unsere Begriffe reißender Strom, aber wir hatten inzwischen genug Vertrauen, um uns einfach auf den Instinkt der Pferde zu verlassen. Wir folgten dann dem Bergfluss auf der anderen Seite zum Pass hinauf, und auch auf der anderen Seite des Passes ging es in ein Tal hinein, das man in den Alpen wohl als Tauern bezeichnet hätte und in dessen Tiefe wieder ein Bergbach das Wasser von den Hängen sammelte, die von einer Unzahl von Wegen gekerbt waren, welche von Pferden und Weidetieren, Schafen und Rindern, gezogen worden waren. „Im Rauschen“ weiterlesen