Die exponentielle Drohkulisse

Es wird in letzter Zeit gern behauptet, dass sich die meisten Menschen kein exponentielles Wachstum vorstellen könnten. Deshalb würden sie die Gefahren von exponentiellem Wachstum, insbesondere bei Viruspandemien, nicht einschätzen können. Ist das wirklich so?

Viele Menschen haben schon zwei oder drei Mal in ihrem Leben auf ein exponentielles Wachstum gehofft, nämlich dann, wenn sie an einer Kettenbrief-Aktion teilgenommen haben. Ich erinnere mich noch, als Kind bekam ich so einen Brief, da standen sechs Adressen drin. An die oberste Adresse sollte ich eine Mark schicken, dann sollte ich den Brief abschreiben, die oberste Adresse weglassen und meine eigene Adresse unten ergänzen. Dann, so rechnete der Text mir vor, würde ich in sechs Wochen unvorstellbar reich sein, weil sich der zu erwartende Betrag mit jedem Brief ja versechsfacht, sodass ich am Ende 46.656 Mark erhalten würde. Das leuchtete ein, und so verstand ich zum ersten Mal das exponentielle Wachstum.

Allerdings lernte ich auch im Verlauf der nächsten sechs Wochen, dass das mit dem exponentiellen Wachstum irgendwie nicht gut funktioniert, denn ich bekam keine einzige Mark geschickt.

Weiterlesen auf Welt.de