Rechts und Links – was soll das sein?

Immer diese Debatten über Links und Rechts. Wer ist links, wer ist rechts. Ich lege das jetzt hier mal ein für alle mal fest und bitte euch, in Zukunft folgende Begriffsbestimmungen zu benutzen:
Sowohl die Linken als auch die Rechten sind Anwälte des „kleinen Mannes“ von dem sie sagen, dass er sich nicht um sich selbst kümmern kann weil er zu schwach oder zu doof ist, sondern dass man sich um ihn kümmern muss, damit es ihm gut geht und die großen Starken ihn nicht so ausbeuten.
Die Linken meinen, dass man dazu die Welt verändern muss, dass die Gesellschaft da im Kleinen wie im Großen umgebaut werden muss. So, wie die Welt ist, ist sie schlecht für die Schwachen und gut für die Starken, also muss man den Starken was wegnehmen und es den Schwachen geben, und dafür muss man ständig neue Gesetze oder gleich Revolutionen machen.
Die Rechten sagen, dass die Welt so, wie sie ist, schon ganz gut eingerichtet ist für die Schwachen und Doofen, und dass man, wenn das heute nicht so ganz gut läuft, eher schauen muss, wie es noch früher war, weil da alle glücklicher waren. Sie geben den Veränderungen die Schuld daran, dass es den Schwachen heute nicht so toll geht.
So einfach ist das.