Wie führt man einen Existenzbeweis?

Existiert das Ozonloch? Gibt es einen Klimawandel? Gibt es eine Verschwörung beim CIA, die für die Angriffe des 11.09.2001 verantwortlich ist, gibt es überhaupt geheime Verschwörungen? Existieren ferne Sonnensysteme mit weißen Zwergen und dunklen Riesen? Existiert Gott?

Viele grundsätzliche Diskussionen werden darum geführt, ob der Gegenstand des Streits überhaupt existiert, ob es ihn gibt, oder ob er eine Erfindung oder ein Hirngespinst besonders kreativer oder besonders naiver Menschen handelt.
Wie führt man einen Existenzbeweis? weiterlesen

Crashtest für Protonen

In 100 m Tiefe hat sich das Kernforschungszentrum CERN eine Rennstrecke von 27 km Länge gebaut. Dort werden ab Sommer bei minus 271 °C Wasserstoff-Atomkerne beschleunigt und aufeinander geschossen.

Die Physiker wollen damit Bedingungen schaffen, wie sie ihren Vermutungen nach kurz nach dem Urknall im Universum bestanden haben. Dann werden sie vielleicht herausfinden, warum die Materie eine Masse hat, und woraus Antimaterie besteht.
Crashtest für Protonen weiterlesen

Wann schrumpft die Mittelschicht? Eine einfache Rechnung

In den Medien wird wieder einmal ein sorgenvolles Zukunftsbild gemalt: Die Mittelschicht schrumpft! Aber was bedeutet das überhaupt? Und wie wirkt sich das aus?

Ich habe einmal Ein Excel-Schema aufgemacht und verschiedene Szenarien durchgespielt, um das Problem transparent zu machen. Meine Beispiel-Gesellschaft besteht nur aus 10 Menschen, die im Jahr 2000 folgende Einkommen haben: Anton 10.000 €, Berta 15.000 €, Carl 20.000 €, Doris 25.000 €, Emil 30.000 €, Fritz 35.000 €, Gabi 40.000 €, Hanna 45.000 €, Igor 50.000 €, Johanna 55.000 €.
Wann schrumpft die Mittelschicht? Eine einfache Rechnung weiterlesen

Meinungen und Überzeugungen

Oft diskutiert man abendelang heiß um ein Thema und wundert sich, dass der Diskussionspartner nicht bereit ist, seine merkwürdigen Meinungen durch die eigenen, plausiblen und wohl-begründeten Überzeugungen zu ersetzen. Auch in der öffentlichen Debatte ist man immer wieder erstaunt, wie starr andere auf ihren Ansichten beharren, wie wenig sie von den vorgebrachten Argumenten beeindruckt sind, und man ist manches mal beleidigt, weil einen der andere dann auch noch für einen uneinsichtigen Starrkopf hält.

Charles Sanders Peirce hat sich vor über 130 Jahren in seiner immer noch unterhaltsamen und lesenswerten Schrift „Die Festigung der Überzeugungen“ (z.B. in Pragmatismus (Reclam Universal-Bibliothek)) behauptet, dass es vier Methoden gibt, Überzeugungen zu festigen.
Meinungen und Überzeugungen weiterlesen

Wer will wissen, wie warm es ist?

Wenn ich weiß, welche Temperatur, gemessen in Grad Celsius z.B., die Luft da draußen hat, weiß ich dann, wie warm es ist? Jeder, der schon einmal an einem klaren Februartag an einem geschützten Ort in der Sonne saß, weiß, dass er das als wärmer empfand als wenn er zwei Monate später durch einen Regenschauer lief – den kalten Wind im Gesicht.

Warm und kalt, das sind Wahrnehmungen, sie sind zwar nicht subjektiv, denn wir können darüber sprechen und schreiben und uns verständlich machen. Sie sind aber auch nicht objektiv, wie es (vielleicht) die Temperatur ist.

Ich kann vor dem Joggen prüfend vor’s Haus treten und mit den Worten zurückkehren „Du brauchst keine Jacke, es ist warm“ und meine Lauf-Partnerin versteht mich, kleidet sich entsprechend und wird nicht enttäuscht. „Warm“ – das ist in unserer Kommunikation viel hilfreicher als „10 °C“, denn es schließt den Sonnenschein, die Windstille und die Trockenheit mit ein.
Wer will wissen, wie warm es ist? weiterlesen

Was ich diese Woche las

Hannelore Vonier glaubt nicht, dass Leute, die illegal aus dem Internet Filme oder Musik herunterladen, diese kaufen würden, wenn die illegale Möglichkeit nicht bestände. Dem stimme ich zu. An ihrer Interpretation des „geistigen Eigentums“ als patriarchales Hirngespinst, dem sie einen nahen Tod vorraussagt, habe ich jedoch meine Zweifel.

Via Twitter bin ich auf einen Blog-Artikel aufmerksam gewodern, den ich sonst wohl wegen seines Titels nicht gelesen hätte (konservativ-intellektuell wie ich bin). Aber da hätte ich mich um einen tollen Spaß gebracht.

Nicht gelesen, aber gesehen habe ich eine Sendung mit dem schönen Titel „Die Welt ist eine Google“ auf die mich ein Artikel von PatJe aufmerksam gemacht hat (dort kann man die Sendung auch anschauen).